Aufruf zur Stichwahl am 27.09.

„Über ein Ergebnis von 46,5 % im ersten Anlauf als Bürgermeisterkandidat habe ich mich sehr gefreut.“

 

Bürgermeisterkandidat Bernd Schäfer weiß das große Vertrauen, welches ihm am 13.09. entgegengebracht wurde, sehr zu schätzen. Für die Stichwahl am 27.09. bittet er alle Wählerinnen und Wähler und alle Unterstützerinnen und Unterstützer nochmals um ihre Stimme. Die Stadt Bergkamen verschickt keine neuen Wahlbenachrichtungskarten.

Die Briefwähler erhalten die Stimmzettel in den Tagen vor der Stichwahl automatisch per Post.

Die Stimmagbabe ist wie folgt möglich:

  • ab dem 17.09. ab 11 Uhr täglich im Briefwahlbüro (im Ratstrakt gegenüber vom Rathauseingang)
  • am 27.09. im Wahllokal vor Ort (mitzubringen sind die ursprüngliche Wahlbenachrichtigungskarte oder der Personalausweis)
  • Briefwähler, die ihre Wahlbenachrichtungskarte bei der Beantragung der Briefwahlunterlagen abgegeben haben, haben zudem die Möglchkeit, mit ihrem persönlichen Wahlschein (wird in den Tagen vor der Stichwahl von der Stadt Bergkamen mit den Stimmzetteln zugeschickt) am 27.09. direkt im Wahllokal zu wählen

 

Übrigens: Roland Schäfer hat im Jahr 1999 im ersten Anlauf ebenfalls ein Stimmergebnis von 46,5 % erreicht. 14 Tage später haben die Bergkamener Bürgerinnen und Bürger ihn in der Stichwahl zum Bürgermeister gewählt.

Ein gutes Ohmen – nur mit Ihrer Hilfe. Daher bitten wir Sie am 27.09. erneut um zwei Kreuze

  • für einen Bürgermeister Bernd Schäfer
  • für einen Landrat Mario Löhr

Um Mehr für Bergkamen zu erreichen! Danke schon jetzt für Ihre Unterstützung!

Bürgernähe extrem wichtig – Bernd Schäfer und Mario Löhr auf dem Stadtmarkt

Bergkamener Stadtmarkt – Bürgermeisterkandidat und Landratskandidat Mario Löhr haben die Vormittag genutzt, um zahlreiche Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zu führen. „Der unmittelbare Austausch ist mir extrem wichtig. Viele nette Begegnungen, aufgeschlossene Menschen und interessante Gespräche stimmen mich optimistisch für die Kommunalwahl am 13. September.“ – so das Resümee von Bernd Schäfer.

 

„Die Mitglieder der SPD Bergkamen werden auch weiterhin in allen Ortsteilen unterwegs sein, unmittelbar als Ansprechpartner und für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen. Dort, wo trotz aller Einschränkungen die Möglichkeit besteht, ziehen wir den direkten Austausch der digitalen Kommunikation vor. Gleichwohl sind wir selbstverständlich auch digital – per Telefon und per E-Mail – zu erreichen“, so fasst Parteivorsitzender Andre Rocholl die momentane Situation zusammen.

Thomas Kutschaty zu Gast – Besichtigung der Wasserstadt Aden und der Holz-Erde-Mauer im Römerpark

Gemeinsam mit Thomas Kutschaty, der Bergkamen im Zuge seiner Sommertour besuchte, und Landratskandiat Mario Löhr konnten Rüdiger Weiß, Bernd Schäfer und zahlreiche weitere Genoss*innen heute interessante Diskussionen führen. Auf dem Programm standen Besichtigungen besonders herausragender Projekte der Stadt Bergkamen: Zunächst erläuterten Bauderzernent Dr.-Ing. Achim Peters und die zuständige Projektleiterin der Stadt Bergkamen, Frau Reumke, direkt vor Ort die aktuellen Fortschritte bei der Entwicklung der Wasserstadt Aden. Danach ging es weiter zum Römerpark mit der Holz-Erde-Mauer in Oberaden.

Besuch im Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum

Im Gespräch mit Heimleiter Ludger Moor, Betriebsrat und einigen Mitarbeiter/innen haben Bürgermeisterkandidat Bernd Schäfer, Landratskanidat Mario Löhr und Kreistagsmitglied Angelika Chur die aktuelle Situation erörtert. Besonders deutlich wurde nochmals, welch ungblaubliche Leistung die Pflegekräfte – nicht nur während der Corona-Zeit – erbringen. „Leider bleibt es bis jetzt nur bei Lippenbekenntnissen. Eine Wertschätzung und Anerkennung der Pflegeleistung durch eine bessere Bezahlung und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal ist zwingend notwendig“, sind sich alle drei einig.

Wir bedanken uns für den offenen und ehrlichen Austausch an das gesamte Team des AWO Hermann-Görlitz-Seniorenzentrums Bergkamen.