Der Lohn für eine Lebensleistung

Bergkamen, Rünthe, SPD, Angelika Chur, Monika Wernau

Foto: Hoffmann (WA)

Der SPD-Vorstand von Rünthe mit seinem Vorsitzenden Christian Pollack und die AsF Rünthe mit ihrer Vorsitzenden Monika Wernau freuen sich gemeinsam über die Ehrung und der damit verbundenen Verleihung der “ Willy Brandt Medallie“ an Ingrid Osterburg für ihre beeindruckende Lebensleistung.

Bevor die Genossinen der AsF Rünthe ihr traditionelles Weihnachtsfrühstück geniessen konnten, überraschte die Vorsitzende M. Wernau die Genossin I. Osterburg mit dem Besuch eines alten Weggefährten, Ehrenbürgermeister Wolfgang Kerak. Noch nichts ahnend begann Wolfgang Kerak über das Leben und Wirken von Inge Osterburg zu reden. Dies fiel ihm relativ leicht, da er als Rünther Junge mit vielen Frauen in dieser Runde groß geworden ist. In seiner Laudatio erläuterte W. Kerak warum es viele Gründe gibt, Ingrid Osterburg mit der höchsten Auszeichung der SPD der “ Willy Brandt Medallie “ zu ehren . „Ingrid war immer genau da, wo es galt, sich zu Wort zu melden“, sagte W. Kerak. So saß sie von 1975 bis 1999 im Stadtrat und wurde zum „Ehrenratsglied“ ernannt. Des weiteren war sie acht Jahre Ortsvorsteherin von Rünthe und anschließend fünfzehn Jahre Vorsitzende der AsF Rünthe.
Zu guter Letzt als sich vor vielen Jahren der Bergbau aus Rünthe zurückzog, hat sie es geschafft, dass die Rünther bei der Sanierung der alten Bergbausiedlung, bei der Gestalung insbesondere dem Anstrich der Hausfassade ihre Wünsche realisieren konnten“. Wir sind stolz und freuen uns, eine bis heute so engagierte Genossin unter uns zu haben. Nochmals einen “ Herzlichen Glückwunsch “ und alles Gute vom Vorstand der SPD Rünthe und AsF Rünthe.

 

 

 

 

 

 

 

Ehre wem Ehre gebührt

IMG_1942Am 8. November 2014 hat der SPD Ortsverein Bergkamen-Rünthe seine treuen Mitglieder zur Ehrung in den Festsaal des Restaurants California eingeladen. „Für mich ist das immer einer der schönsten Termine im Jahr“, freute sich der Ortsvereinsvorsitzende Christian Pollack. Er, der Bürgermeister Roland Schäfer, MdL Rüdiger Weiß und der Stadtverbandsvorsitzende Bernd Schäfer sprachen die Grußworte und ehrten die Mitglieder. Für seine besonderen Verdienste um den Ortsverein und den Stadtteil Rünthe wurde Günter Jung die Willy-Brandt-Medaille verliehen. Dem Ortsvereinsvorstand gehörte er viele Jahre an, zum Schluss als stellvertretender Vorsitzender. Er vertrat Rünthe viele Jahre im Rat und setzte sich als Ortsvorsteher für die Belange der Rünther Bürgerinnen und Bürger ein. Darüber hinaus wurden folgende Genossinnen und Genossen geehrt:

 

Göbert , Manfred 25 Jahre
Schönwald, Jürgen 25 Jahre
Osterburg , Ingrid 40 Jahre
Stanka , Anneliese 40 Jahre
Taege , Andreas 40 Jahre
Beckmann , Heinz 50 Jahre
Lentes , Robert(Marianne 50 Jahre
Venema , Manfred 50 Jahre

 

Bei einem gemeinsamen Essen mit den Jubilaren und ihren Angehörigen fanden noch unterhaltsame Gespräche statt, bis die Feier am frühen Abend ausklang.