Fahrrad-Reparatur-Stationen in Bergkamen

Gestern hat der Rat unter ganz besonderen Bedingugnen in der Römersporthalle in Oberaden getagt. So konnte die vorgeschriebene Abstandsregelung eingehalten werden.

 

Dadurch war die Tagesordnung keineswegs geschmälert. Ganz im Gegenteil, unter anderem folgende wichtige Punkte wurden beschlossen:

  • Integrierten Handlungskonzeptes „Bergkamen mittendrin“ als Voraussetzung für eine konzeptionelle ganzheitliche Überplanung der Stadtmitte sowie als Voraussetzung für die Beantragung von Fördergeldern
  • unser Prüfauftrag zur Installation von Fahrrad-Reparatur-Stationen im Stadtgebiet

 

Hier folgt der vollständige Antragstext zum Nachlesen:

Antrag:

Der Rat der Stadt Bergkamen beauftragt die Verwaltung, strategisch geeignete Standorte sowie Aufstellungs- und Wartungskosten für Fahrrad-Reparatur-Stationen im Stadtgebiet zu ermitteln und Installationsmöglichkeiten zu prüfen.

 

Begründung:

Die Entwicklung des Fahrradbestandes in Deutschland ist in den vergangen Jahren kontinuierlich gestiegen. Auch in Bergkamen ist zu beobachten, dass Wegstrecken – sei es in der Freizeit oder auf dem Arbeitsweg – zunehmend per Rad und E-Bike zurückgelegt werden.

Diese erfreuliche Entwicklung gilt es zu fördern und positiv zu unterstützen – neben dem gesundheitlichen Blickwinkel gilt dies auch unter Klimagesichtspunkten und Aspekten der Mobilitätsentwicklung insgesamt.

Die Installation von Fahrrad-Reparatur-Stationen sehen wir als einen Beitrag, das Fahrrad für den Einzelnen als alternatives Verkehrsmittel akzeptierter und bequemer zu machen. In einer unbemannten Station werden zum Beispiel wichtige Werkzeuge, Ersatzteile und Fahrradschläuche für kleine Reparaturen gegen Münzeinwurf zur Verfügung gestellt. So können auch außerhalb von Ladenöffnungszeiten kleine Fahrradpannen behoben oder Luft nachgepumpt werden. Zudem verfügen diese Station in aller Regel über eine Webefläche, welche die Stadt Bergkamen als Fahrradfreundliche Stadt zu eigenen Marketingzwecken oder für einen potenziellen Sponsor nutzen könnte.

Strategisch günstige Orte für eine Fahrrad-Reparatur-Station könnten von Radfahrern stark frequentierte Orte, wie z.B. das Stadtmuseum und die Marina Rünthe an der überregionalen Römer-Lippe-Route oder auch die Radstation am Rathaus sein.

In diesem Sinne regen wir zur weiteren Attraktivierung und Förderung des Radverkehrs in unserer Stadt eine kurzfristige Prüfung im Sinne aller Radfahrerinnen und Radfahrer vor Ort an.